Der Verein

Eine Nachricht vom Präsidenten

Liebe Musikerfreunde und Freunde der Musiciens d'Europe,

In einem hervorragenden, kleinen Buch macht der italienische Autor Italo Calvino "Sechs Vorschläge für das nächste Jahrtausend":

1. Leichtigkeit
2. Schnelligkeit
3. Genauigkeit
4. Sichtbarkeit
5. Vielfältigkeit
6. Konsistenz

Es handelt sich da um Vorschläge, die er für die Literatur der Zukunft fordert.
Es scheint mir jedoch sinnvoll, diese Kriterien zu verwenden, um festzustellen, ob ein Verein wie die Musiciens d'Europe den Realitäten der Zukunft gut angepasst ist.

Es ist sofort erkennbar, dass wir über einige wesentliche Stärken verfügen.
Wir sind eine äußerst "leichte" und kostengünstige Organisation.
Wir sind sehr "schnell": Wir können in Rekordzeiten glänzende, qualitativ herausragende Konzerte aufführen.
Wo wir (trotz jüngster Fortschritte) noch weiter vorankommen können, ist "Sichtbarkeit": Unser Orchester hat noch nicht den verdienten Bekanntheitsgrad erreicht. Unsere Sozial- und Kultureprojekte sind dennoch geradezu vorbildlich!
Und die europäische "Vielfältigkeit" unserer Musiker, auch wenn sie uns kennzeichnet, könnte noch weiter ausgebaut werden. Im übrigen begrenzen wir uns nicht auf Europa: Wir haben in China, in Indien Konzerte gespielt...

Zu Anbruch unserer 25. Saison, die sich durch eine Auswahl an Werken besonders vielfältiger Musikrichtungen auszeichnet, kommen diese Überlegungen voll zum Tragen.

Nach einem Barockprogramm im Herbst 2019 treten wir im Frühjahr 2020 zu unserem 25-jährigen Jubiläum in einem festlichen Konzertprogramm auf. Fünfzundzwanzig Jahre, ein Vierteljahrhundert, ein stolzes Alter... Bei drei Konzerten an unseren beliebten Aufführungsorten Samoëns, im Elsass und in Belgien spielen wir Igor Strawinskys Feuervogel, den Adagietto aus Mahlers 5. Sinfonie und die "Variationen zu Happy Birthday" - ein wahres Meisterstück von zwei belgischen Musikern, in dem jede Variation zum berühmten Thema mit atemberaubender Genauigkeit und Konsistenz im reinsten Stil eines großen Komponisten geschrieben wurde.

Im Rahmen des Franz Curti Festivals, das im Mai 2020 in der Schweiz stattfindet, können Sie "Die Gletscherjungfrau" entdecken, ein Oratorium des Schweizer Komponisten Franz Curti, des berühmten Vorfahren unseres Dirigenten.

Zum Saisonabschluss treten wir im Juli in Bourg-en Bresse mit zwei renommierten Werken auf, nämlich Mozarts Requiem und Verdis Nabucco, und im August in der wunderschönen Abtei von Fontenay mit einer Wiederholung des barocken Herbstprogramms.

Wie die Italiener so schön zum Geburtstag sagen: A MILLE ANNI !!! Lang lebe unser Orchester.

Präsident Piet Steenackers

August 2019

Der Verein

Funktion Name
Präsident Piet Steenackers
Vize-Präsident Alain Bonne
Künstlerischer Leiter Jean-Marie Curti
Verwalterin und Schatzmeisterin Christine Mazingue
Regisseurin Sylvia Koffel
Stellvertretende Regisseurin Marion Jeanson
Suche nach Musikern und Social Media Betreuung Estelle Persiaux
Vereinsekretärin Laure Bonnemaison


Die Statuten

Konsultieren Sie die Statuten des Vereins.